Abgabe auf russische Ölexporte wird um fast 7 Prozent sinken

Abgabe auf russische Ölexporte wird um fast 7 Prozent sinken

Die Ausfuhrzölle für russisches Öl vom 1. März 2018 werden um 6,8 Prozent auf 111,4 US-Dollar pro Tonne gegenüber 119,5 Dollar im Vormonat sinken, heißt es in den Unterlagen des russischen Finanzministeriums.

Wie das Ministerium für Finanzen darauf hinwies, lag der durchschnittliche Preis für Urals-Öl für den Beobachtungszeitraum vom 15. Februar bis zum 14. März 2018 bei 62,5425 Dollar pro Barrel oder 456,6 Dollar pro Tonne. Nach Berechnungen des Ministeriums wird sich der Ausfuhrzoll auf russisches Erdöl ab dem 1. April 2018 von 8.1 bis zu ​​111,4 Dollar pro Tonne verringern.

Die Steuer auf hochviskoses Öl fiel von 19,4 auf 17,9 Dollar. Der Präferenzzoll für Öl aus einer Reihe von Feldern in Ost-Sibirien, am Kaspischen Meer und im arktischen Prirazlomnoye bleibt (seit dem 1. Februar 2015) auf dem Nullpegel.

Die Abgabe für Leichtölprodukte liegt bei 33,4 Dollar pro Tonne, für dunkle Öle bei 111,4 Dollar. Die Exportsteuer für Benzin (Naphtha) wird von 65,7 pro Tonne auf 61,2 Dollar sinken.

Die Abgabe auf Flüssiggas wird auf null bleiben. Die Steuer auf Koks-Kohle wird von 7,7 Dollar pro Tonne auf 7,2 Dollar sinken.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare