„Antonov“ sucht Zusammenarbeit mit Russland

„Antonov“ sucht Zusammenarbeit mit Russland

Die ukrainische Flugzeugbaugesellschaft Antonov benötigt dringend russische Komponenten und führt mit einem Werk in Minsk Verhandlungen zur Errichtung eines Servicezentrums in der belarussischen Hauptstadt.

Der Pressedienst von Antonov bestätigte der Gespräche. In Belarus ist geplant, die Servicemöglichkeiten zu erweitern, um die Wartung, Reparatur und Montage der Flugzeuge der Familie An-148/158 durchzuführen. Im Rahmen der Zusammenarbeit wird die Möglichkeit der Verwendung von russischen Komponenten, einschließlich der sanktionierten, in Betracht gezogen.
Das Problem bei der Herstellung der AN-148 / AN-158 ist, dass die Import-Substitution der russischen Einheiten, die „Antonov“ seit 2015 betrifft, den Beginn der Serienproduktion von neuen Flugzeugen verhindert. Zugleich erklärte der Pressedienst, dass „die Freigabe des Flugzeugs in der vorherigen Konfiguration ohne Importsubstitution auf der Grundlage eines politisch und rechtlich neutral Unternehmens in Ländern viel schneller organisiert werden, die nicht unter Sanktionen stehen“.

Am 13. März, sagte der Leiter des technischen Projekts für die Schaffung der An-140 Flugzeuge (in den Jahren 1993-2006) und der stellvertretende Leiter von Antonov (in 2014-2015), Sergei Merenkov, der ukrainische Flugzeughersteller habe nicht das Problem der Importsubstitution von russischen Komponenten.

Im November 2017 berichtet die Zeitung „Kommersant“, dass Russland und die Ukraine hinter verschlossenen Türen Gespräche über das Flugzeug AN-124-100 „Ruslan“ führen. Die russische Frachtfluggesellschaft Wolga-Dnepr und der ukrainische Antonovkonzern stimmen überein, die Servicetätigkeiten des Flugzeugs zu verlängern, aber die Entscheidung wird wegen der politischen Differenzen zwischen Moskau und Kiew verschoben.

Nach dem Beitritt der Krim zu Russland wurde die Zusammenarbeit in der Luftfahrt eingestellt. „Antonov“ im Auftrag der Regierung der Ukraine kam von einem ukrainisch-russischen Joint Venture „UAC – Antonov“ im Jahr 2015.

[gg/russland.CAPITAL]