Arbeitsministerium: Mehr Arbeitslose in 61 Regionen Russlands

Arbeitsministerium: Mehr Arbeitslose in 61 Regionen Russlands

Die Zahl der arbeitslosen Bürger stieg vom 15. bis 22. November um 0,7 Prozent und betraf 719,4 Tausend Menschen, berichtete der Pressedienst des Arbeitsministeriums. Dem Ministerium zufolge gab es in 61 Regionen mehr Arbeitslose.

„Das größte Wachstum wurde im Autonomen Bezirk Nenzen, in den Republiken Burjatien, auf der Krim, in Mordowien, in der Kabardino-Balkarischen Republik, im Altai-Gebiet, in Astrachan, Omsk, Kurgan, im Jüdischen Autonomen Bezirk beobachtet“, heißt es in dem Bericht.

Gleichzeitig ist die Arbeitslosenquote in 21 Regionen in größerem Maße gesunken – in Sewastopol, Kemerowo, Brjansk, Leningrad, Sachalin, Uljanowsk, Pskow, Pensa, im Autonomen Kreis Tschukotka und im Gebiet Chabarowsk. Die Zahl der Arbeitslosen in der Region Primorski, der Republik Inguschetien und der Region Rostow hat sich nicht verändert.

Am 22. November arbeiteten 124.291 Personen in Teilzeit oder waren in gegenseitigem Verständnis beurlaubt. Die Zahl der von Arbeitgebern in den Arbeitsverwaltungen gemeldeten freien Stellen belief sich auf 1,5 Millionen.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare

%d Bloggern gefällt das: