Arbeitsministerium will Mindestlohn in zwei Jahren um 53 Prozent erhöhen

Arbeitsministerium will Mindestlohn in zwei Jahren um 53 Prozent erhöhen

Das Ministerium für Arbeit und Sozialschutz plant, den Mindestlohn bis 2020 um 53 Prozent zu erhöhen, wie RBK zufolge aus Materialien, die im Vorstand des Arbeitsministeriums kursieren, hervorgeht.

„Im Zeitraum von 2018 bis 2020 wird der Mindestlohn um 53 Prozent steigen, wobei das prognostizierte Wachstum der Verbraucherpreise in diesem Zeitraum um 12,5 Prozent steigen wird“, heißt es in dem Dokument.

Präsident Wladimir Putin hatte zu Beginn des Jahres angeordnet, dass die Höhe des Mindestlohns und des Existenzminimums im Mai dieses Jahres ausgeglichen sein soll. Ihm zufolge werden etwa vier Millionen Menschen den „positiven Effekt“ der Erhöhung des Mindestlohns spüren.

„Es betrifft nicht nur diejenigen, die in staatlichen und kommunalen Institutionen arbeiten, sondern auch die, die in kleinen Unternehmen arbeiten, und erwerbstätige Rentner“, sagte der Präsident.

Wenn der Mindestlohn an 1. Mai 2018 erstmalig mit dem Existenzminimum der arbeitenden Bevölkerung gleichgesetzt wird, beträgt dieser Wert 11.163 Rubel. Bis dahin lag der Mindestlohn bei 9.489 Rubel, das Existenzminimum im dritten Quartal 2017 bei 11.160 Rubel.

Ab 1. Januar 2019 wird der Mindestlohn jährlich überprüft und gemäß den Zahlen des Vorjahres angeglichen werden. Laut Rosstat lebten im dritten Quartal 2017 in Russland 20,3 Millionen Menschen oder 13,8 Prozent der Bevölkerung des Landes unter dem Existenzminimum.

[hub/russland.NEWS]