Bankensanierung: Nabiullina braucht weitere zwei Jahre

Bankensanierung: Nabiullina braucht weitere zwei Jahre

Die Sanierung des Bankensektors in Russland kann noch zwei Jahre dauern, sagte die Vorsitzende der russischen Zentralbank, Elvira Nabiullina, in einem Interview mit dem Fernsehsender Russland 24.

„Im Sommer schätzten wir den benötigten Zeitrahmen auf zwei oder drei Jahre. Jahre, in denen wir gezwungen sein werden, die Banklizenzen öfter zurückzuziehen als es uns lieb sein sollte“, zitiert die Zeitung Gazeta.Ru die Chefin der Zentralbank. Nach diesem Zeitraum sollen Überprüfungen und Anpassungen wieder nur vereinzelt und in Ausnahmefällen durchgeführt werden.

Wie die Zeitung Vesti.Economika schreibt, hat die Zentralbank, seitdem Nabiullina im Sommer 2013 zur Vorsitzenden der russischen Zentralbank ernannt wurde, damit begonnen, den Finanzsektor von unzuverlässigen Teilnehmern zu säubern. Seitdem ist die Anzahl der eingezogenen Lizenzen jedes Jahr gestiegen. Im Jahr 2013 hat die Regulierungsbehörde 32 Kreditinstituten die Lizenz entzogen. Im Jahr 2014 waren es 86 Banken und im Jahr 2015 gab es für 93 Kreditanstalten keine neue Lizenz.

In diesem Jahr haben rund 50 Banken ihre Lizenzen verloren. Darüber hinaus führt die Zentralbank die Reorganisation von drei großen Banken unter eigener Regie durch – von der Otkritie Bank, der Binbank und der Promsvyazbank.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare

WORDPRESS: 0
DISQUS:
%d Bloggern gefällt das: