Benzin kann bis 5 Rubel pro Liter zum Sommer steigen

Benzin kann bis 5 Rubel pro Liter zum Sommer steigen

Die Reduzierung des Treibstoffangebots von Ölgesellschaften auf den Devisenmarkt führt zu einem Anstieg der Benzinpreise für Endverbraucher, warnt der Verband russischer Händler mit Ölprodukten (der Rat für Rohstoffmärkte, SPRT). Dies wird von RBC mit Bezug auf eine Meldung der Organisation geschrieben.

Es wird insbesondere darauf hingewiesen, dass die Großhandelspreise für Benzin an der St. Petersburger Internationalen Rohstoffbörse am 28. März seit Jahr 2012 historische Höchststände für die gesamte Periode der Börsengeschäfte erreicht haben. An den Moskauer Standorten werden auch die Benzinpreise auf historische Höchststände gesetzt. Seit Anfang März ist AI-92 im Preis um 7,84% gestiegen, seit Anfang des Jahres – um 8,84% und AI-95 – um 9,53% bzw. um 11,96%.

Händler glauben, dass Ölfirmen die Lieferungen an den Devisenmarkt künstlich einschränken, was mit einem Anstieg der Kosten für Exportlieferungen verbunden ist, auch aufgrund steigender Ölpreise. Darüber hinaus schaffen die Unternehmen bis zum 1. April Benzinreserven und bereiten sich auf den Zeitraum vor, in dem die Raffinerie wegen Reparaturen ausfällt.

Wenn sich der Trend fortsetzt, werden die Preise an Tankstellen in drei Monaten um 5 Rubel pro Liter steigen und unabhängige Tankstellen werden aufhören, Kraftstoff zu verkaufen, warnt der Vorstandsvorsitzende von SPTR und Mitinhaber der Firma „Solid Warenmärkte“ Ilya Moroz. In den letzten sechs Monaten ist „Benzin im kleinen Großhandel um zwei Rubel pro Liter teurer geworden, bestätigt der Chef der Altai Fuel Union, Yuri Matveiko.

Der Unterschied zwischen diesem Preis und dem Verkaufspreis beträgt 1,5 bis 2 Rubel pro Liter, weitere 3 Rubel pro Liter entfielen auf die Betriebskosten. Dies, sagte er, „führt zu einem direkten Verlust des Handels mit Benzin.“ Die Unternehmen werden gezwungen sein, die Preise für Tankstellen um 1,5 bis 2 Rubel zu erhöhen, warnt er.

Ölgesellschaften versichern, dass sie die Standards erfüllen, um den heimischen Markt mit Kraftstoff zu versorgen. Zur gleichen Zeit die Exporte zu unterdrücken, wenn die inländischen Preise niedriger sind, sind sie nicht bereit. „Irgendwann haben wir uns mit den Behörden getroffen und die Benzinpreise nicht erhöht, sie sogar gesenkt, weil es Wahlen im Land gab. Und jetzt müssen wir etwas kompensieren“, sagte die Quelle in einem der Unternehmen mit staatlicher Beteiligung. Er betonte auch, dass sich Ölkonzerne in erster Linie um die Interessen der Aktionäre kümmern sollten und nicht um die Eigentümer unabhängiger Tankstellenketten.

[gg/russland.CAPITAL]