Der Anteil von US-Fonds in den Aktien der Sberbank stieg auf 40%

Der Anteil von US-Fonds in den Aktien der Sberbank stieg auf 40%

Der Anteil der US-Investoren an den marktfähigen Aktien der Sberbank stieg um 1,5 Prozentpunkte auf 40%, sagte Sberbank-CEO German Gref gegenüber Reportern, die sich zu den Ergebnissen des Jahres und den Auswirkungen der Sanktionen erkundigten.

„Im vergangenen Jahr stieg der Anteil der US-Anleger an unserer Aktien um 1,5 Prozentpunkte und erreichte einen Anteil von 40% der im Umlauf befindlichen Aktien“, sagte Gref.

Investoren aus Großbritannien besitzen einen Anteil von 29,5% an der Sberbank am Markt. Im Streubesitz sind 47,52% der Anteile an Russlands größter Privatbank.

„Wir haben die Anspannung der Investoren aus Großbritannien nicht gespürt“, sagte Gref und kommentierte die Auswirkungen der Verschlechterung der Beziehungen zwischen Großbritannien und Russland nach der Vergiftung des Doppelagenten Sergei Skripal und seiner Tochter im Süden Englands. Die britischen Behörden beschuldigten die russische Seite des Vorfalls.

Die Bank von Russland besitzt 50% des genehmigten Kapitals plus eine Stimmrechtsaktie der Sberbank. Nicht ansässige juristische Personen besitzen 45,41% der Sberbank-Aktien, ansässige juristische Personen besitzen 1,9%, private Anleger 2,7%, laut der Website der Bank.

Der Anteil der Nichtansässigen für 3 Jahre stieg um 1,9 Prozentpunkte, im Jahr 2014 waren es 43,52%.

Alle alten und neuen Sanktionen gegen Russland seien in keiner Weise beeinträchtigt worden und hätten keine Auswirkungen auf die Beziehungen der Sberbank zu ausländischen Kunden und Investoren, sagte Gref.

Die Verlässlichkeit der Bank mit staatlicher Beteiligung und die erfolgreiche Reform der Bank, der Wertzuwachs der Aktien und hohe Dividenden ziehen die Anleger an.

Für die Jahre 2018-2020 Jahren plant die Bank, Dividenden in Höhe von 1 Billion Rubel zu zahlen. Das sind rund 330 Milliarden pro Jahr – mehr als die Bank im Jahr 2016 zahlte.

Wie erwartet, werden hohe Dividenden der Sberbank für 2017 ausgeschüttet, aber ihre genaue Größe wird erst im April bekannt sein.

Die jährliche Versammlung unserer Aktionäre wird am 8. Juni stattfinden, und Empfehlungen auf Dividenden werden im April im Anschluss an die Ergebnisse der Sitzung des Aufsichtsrats der Sberbank, so Gref, angegeben werden.

Der Sberbank-Nettogewinn nach IFRS stieg 2017 um 38,2% auf 748,7 Mrd. Rubel. gegen 541,9 Milliarden Rubel. im Jahr 2016. Der Gewinn pro Stammaktie erhöhte sich um 38,3% auf 34,58 Rubel. gegen 25 Rubel. im Jahr 2016.

[gg/russland.CAPITAL]