Der größte Zigarettenhersteller in Russland verkaufte Fabrik in Moskau

Der größte Zigarettenhersteller in Russland verkaufte Fabrik in Moskau

Der Tabakkonzern Japan Tobacco International (JTI) verkaufte die Liggett-Dukat-Fabrik an der Kashirskoye-Autobahn im Süden von Moskau, berichtet RBC in Bezug auf die Pressestelle des russischen Büros der Firma.

Dem Auszug aus dem Einheitlichen Staatsregister für Immobilien zufolge wurde Rouseco LLC ab dem 20. März 2018 Eigentümer des Vermögenswertes.

Laut Alexander Perfiliew, Direktor für Lager- und Industrieimmobilien von ILM, könnte der Verkäufer ungefähr eine Milliarde Rubel bekommen haben. Ende 2016 wurde der Wert der verkauften Anlage auf 1,2 Milliarden Rubel geschätzt.

Im Jahr 2015 begann Japan Tobacco mit der Reduzierung der Produktion bei Liggett-Dukat. Im August 2016 hat das Unternehmen die Produktion in dieser Fabrik komplett eingefroren. Das Unternehmen erklärte diesen Schritt durch eine deutliche Reduzierung des russischen Tabakmarktes aufgrund der Zunahme von Verbrauchssteuern und Zigarettenpreisen.

Vor der Schließung war Liggett-Dukat die letzte Tabakfabrik in der Hauptstadt – sie produzierte Sobranie, Winston, Glamour, LD. Jetzt wurde die Produktion in die Petersburger Fabrik „Petro“ verlegt, die zur einzigen Produktionsstätte von Japan Tobacco in Russland für die Herstellung von Zigaretten wurde.

[gg/russland.CAPITAL]