Duma will Strafe für Fahren ohne KFZ-Versicherung erhöhen

Duma will Strafe für Fahren ohne KFZ-Versicherung erhöhen

Russland will in naher Zukunft die Geldstrafen für das Fahren ohne KFZ-Versicherung kräftig erhöhen. Eine entsprechende Initiative wurde von Sergei Wostretsow, Mitglied des Duma-Ausschusses für Arbeit, Sozialpolitik und Veteranenangelegenheiten, ergriffen. Wie Russia Today berichtet, schlug der Abgeordnete vor, die Strafe von 800 auf bis zu 5.000 Rubel zu erhöhen.

Der Parlamentarier erklärte seine Initiative durch den Umstand, dass die durchschnittlichen Gebühren der KFZ-Versicherung im Moment 5.800 Rubel betragen. Laut Wosrezow ziehen es bei einer Strafe von 800 Rubel viele Autobesitzer vor, keine Versicherungspolice zu kaufen. Angesichts der geringen Geldbuße seien viel Autobesitzer der Versuchung erlegen, solange ohne Versicherung zu fahren, bis die Verkehrspolizisten ihn stoppen“, erklärte der Abgeordnete.

Der russische Verband der Kraftfahrzeugversicherer hat diese Initiative bereits unterstützt. Gemäß dem Präsidenten der Organisation, Igor Yurgens, werden von den 50 Millionen in Russland registrierten Autos etwa eine Million ohne Versicherung gefahren.

[hub/russland.NEWS]