Facebook verbietet Werbung für Kaspersky Lab

Facebook verbietet Werbung für Kaspersky LabEugene Kaspersky

Der US-Konzern Facebook hat das russische Unternehmen Kaspersky Lab von der Liste der Antivirenprogramme entfernt, die Benutzern sozialer Netzwerke zum Kauf angeboten werden, wie die Nachrichtenagentur RIA Novosti mitteilte.

Die für das russische Software-Unternehmen negativen Nachrichten aus den USA begannen letztes Jahr. In einer Erklärung an das Unternehmen schrieb der Geheimdienstausschuss des US-Senats, man habe „im Oktober 2017 das Antiviren-Programm von Kaspersky von der Liste der Produkte ausgeschlossen, die wir unseren Nutzern zur Verfügung stellen“,

Am 13. Dezember unterzeichnete US-Präsident Donald Trump ein Gesetz, das ein Verbot der Nutzung von Software der Firma Kaspersky Lab in staatlichen Behörden vorsieht.

Das russische Unternehmen hat mehrfach gefordert, das Verbot der Nutzung von seinen Firmenprogrammen in US-Regierungsinstitutionen zu widerrufen. Laut den Anwälten von Kaspersky Lab verletzt das Verbot die Rechte des Unternehmens und fügt dem Ruf des Klägers „irreparablen Schaden zu, der zu anhaltenden erheblichen Umsatzeinbußen in den USA und im Ausland führen wird“.

Laut den USA sind die Mitarbeiter von Kaspersky Lab mit russischen Geheimdiensten und anderen Regierungsbehörden verbunden.

Der Chef und Mitbegründer von Kaspersky Lab, Eugene Kaspersky, bezeichnet die Vorwürfe  der US-Behörden gegen seine Firma als Lüge. Seinen Worten nach könnten systematische Angriffe und Anschuldigungen mit dem erfolgreichen Betrieb des Unternehmens auf dem internationalen Markt zusammenhängen.

Den Betreibern von Facebook gehört ebenfalls die Sharing-App Instagram und der Messenger WhatsApp.

[hub/russland/NEWS]

Kommentare

%d Bloggern gefällt das: