Für Korruption besonders anfällige Berufe

Für Korruption besonders anfällige Berufe

Der Chef des russischen Ermittlungskomitees für Korruption, Alexander Bastrykin, sagte am Donnerstag in einem Interview mit der Zeitung Rossijskaja Gazeta, welche Berufe am häufigsten in Korruptionsfälle verwickelt sind.

„Am häufigsten werden Vertreter von Strafverfolgungsbehörden, Beamte in kommunalen Institutionen, lokalen Selbstverwaltungsorganen, im Bildungsbereich und Gesundheitswesen sowie Soldaten in Korruptionsfälle verwickelt“, sagte Bastrykin.

Gemäß ihm stehen 845 Offiziere, 571 Beamte aus staatlichen Selbstverwaltungseinrichtungen, 529 Beamte aus lokalen Selbstverwaltungsorganen, 490 Mitarbeiter aus der Militärverwaltung, 277 Angestellte in den Bereichen Bildung und Wissenschaft sowie 221 Berufstätige aus dem Gesundheitswesen unter Anklage.

Bastrykin wies auch darauf hin, dass insgesamt 400 Staatsanwälte, Richter, Ermittler, und Anwälte in Strafverfahren verwickelt sind.

„Unter Korruptionsverdacht stehen auch ziemlich hohe Beamte, die hier nicht benannt werden müssen, da deren Namen aus den Medien bekannt sind. Insgesamt kamen mehr als 7.000 Personen in Strafsachen vor Gericht“, sagte der Chefermittler des Landes.

Am Mittwoch berichtete die Parlamentarische Zeitung, dass Duma-Abgeordnete beabsichtigen, eine Gesetzesvorlage zum Schutz derjenigen Bürger vorzulegen, die auf Fälle von Korruption hingewiesen haben.

[hub/russland.NEWS]