Gazprom zahlt die gleiche Dividende wie 2017

Gazprom zahlt die gleiche Dividende wie 2017

Gazprom will auf die Ergebnisse von 2017 dieselbe Dividende zahlen wie auch vor einem Jahr, teilte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Andrej Kruglow gegenüber Interfax mit. Die endgültige Entscheidung werde aber die Vollversammlung der Aktionäre treffen. Zu verteilen gibt es rund 190 Mrd. Rubel, genauso viel wie 2017. Damals hatte das Unternehmen für 2016 den Aktionären einen Gewinn von 190,33 Mrd. Rubel gezahlt, das sind 8,0397 Rubel je Aktie oder 20 Prozent des Reingewinns.

Der Vorstandschef des Konzerns, Alexej Miller, erklärte, dass 2018 und 2019 Gazprom nicht plant, die Dividende zu erhöhen. „Obwohl die Investitionen des Unternehmens in den kommenden zwei Jahren wachsen werden, wollen wir unsere Dividenden-Politik genauso beibehalten. Der auszuzahlende Betrag von gegenwärtig rund 190 Mrd. Rubel wird in den nächsten beiden Jahren auf demselben Niveau bleiben“, sagte er.

Auf diese Nachricht hin stieg die Kapitalisierung des Unternehmens um vier Prozent.

In diesem Jahr plant Gazprom, die Rekordsumme von 1,27 Billionen Rubel für Investitionen auszugeben. Im Jahr 2019 wird noch einmal um fast zehn Prozent auf 1,4 Billionen Rubel erhöht.

Die im Jahr 2015 beschlossene Dividenden-Politik des Konzerns erlaubt, Dividenden von 17,5 bis zu 35 Prozent des Reingewinns zu zahlen. Die Regierung versucht immer wieder, die staatlichen Unternehmen zu zwingen, die Dividenden auf 50 Prozent des Reingewinns zu festzulegen. Aber Gazprom zahlt weniger und erklärt dies mit der Notwendigkeit umfangreicher Baumaßnahmen.

Die Aktionäre von Gazprom sind der staatliche Vermögensfonds Rossimuschtschestwo (38,37 %), Rosneftegas (10,97 Prozent), Rosgasifikazija (0,89 Prozent), ADR-Holder (26,86 Prozent) sowie weitere juristische und natürliche Personen (22,91 Prozent).

[hh/russland.CAPITAL]