Gewinnrückgang bei Magnit: Aktienwert gibt spürbar nach

Gewinnrückgang bei Magnit: Aktienwert gibt spürbar nach

Die Aktien von Magnit, der größten Einzelhandelskette in Russland, erlitten am Freitag   einen Kursrückgang an der Moskauer Börse. Vor dem Hintergrund eines zweifachen Gewinnrückgangs im dritten Quartal ist die Kapitalausstattung des Unternehmens, die in Russland 13.000 Geschäfte mit einem Umsatz von fast einer Billion Rubel besitzt, innerhalb von Stunden um 60 Milliarden Rubel gesunken.

Am Freitagmittag gaben die Wertpapiere von Magnit um 6,7 Prozent nach und erreichten mit einem Kaufpreis von 8808 Rubel pro Stück den niedrigsten Stand seit Juni.

Wie das Unternehmen berichtet, sank der Nettogewinn im dritten Quartal um 49 Prozent auf 121 Millionen Dollar – der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 21 Prozent auf 350 Millionen US-Dollar. In Rubelwerten sind die Zahlen noch schlechter: Trotz einer Umsatzsteigerung von 6 Prozent sank der Nettogewinn um das 2,1-fache auf 6,923 Mrd. Rubel, während das EBITDA um 28 Prozent auf 20,7 Mrd. Rubel sank.

„Es ist bemerkenswert, dass es auch für vergleichbare Läden, insbesondere im Supermarkt- und Familiengeschäft, einen ähnlich starken Rückgang im Umsatzvolumen gegeben hat“, sagte der Finanzexperte Grigorij Waschenko. Verantwortlich für den Rückgang der Rentabilität sei das seit Oktober 2014 rückläufige Realeinkommen der russischen Bevölkerung sowie steigende Miet- und Transportkosten.

Der größte Aktionär von Magnit ist mit 40 Prozent Sergey Galitsky. Mit einem Vermögen von 6,8 Milliarden Dollar steht er auf Platz 18 der russischen Forbes-Liste.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare

%d Bloggern gefällt das: