Große Einzelhandelsketten wollen auf die Krim

Große Einzelhandelsketten wollen auf die Krim

Das Wachstum der Wirtschaft und der niedrige Wettbewerb machen die Krim für die Geschäftsentwicklung der großen Einzelhandelsketten Russlands attraktiv. Dies wurde auf der Entwicklerkonferenz in Alushta von Experten und Marktvertretern angekündigt.

In den mehr als 150 kommerziellen Einrichtungen auf der Krim, Einkaufszentren für die allgemein akzeptierte Klassifikation gibt es nur 11 Läden – sechs in Sevastopol, vier in Simferopol und einer in Jalta die so genannt werden können. Es ist auf der Krim geplant, vier Einkaufszentren – zwei in Simferopol und zwei in Sevastopol zu bauen. Auch der Bau von drei weiteren Einkaufszentren, der bereits in den Tagen, als die Krim unter ukrainischer Verwaltung stand, begann, aber später eingefroren wurde, kann fortgesetzt werden.

[gg/russland.CAPITAL]