Inflation in Russland im Januar auf 2,2 Prozent verlangsamt

Inflation in Russland im Januar auf 2,2 Prozent verlangsamt

Die Inflation in Russland im Januar 2018 sank um 0,3 Prozent im Vergleich zum Vormonat, wie das Statistikamt Rosstat bekannt gab. Auf Jahresbasis betrug die Inflation im Januar 2,2 Prozent nach 2,5 Prozent im Dezember letzten Jahres.

In Moskau lag die Inflation im Januar bei 0,4 Prozent und in St. Petersburg bei 0,5 Prozent.

Gleichzeitig beschleunigte sich das Wachstum der Verbraucherpreise im Dezember auf 0,4 Prozent im Vergleich zum November, als der Wert bei 0,2 Prozent lag.

Nach Schätzungen von Rosstat, stiegen im Berichtsmonat in diversen Regionen russischen Regionen die Verbraucherpreise um 0,6 Prozent oder mehr wie in Tschuchotka, Inguschetien und in der Region Nowgorod. Es gibt auch Regionen, in denen die Preise zwischen 0,1 und 1,2 Prozent fielen – in der Republik Sacha (Jakutien) und der Region Kirow.

Das Wachstum der Verbraucherpreise in Russland fiel im vergangenen Jahr mit 2,5 Prozent minimal aus. Das bisherige Rekordtief in der Teuerungsrate wurde 2016 registriert, als die Inflation 5,4 Prozent betrug. Im Jahre 2015 stiegen die Preise um 12,9 Prozent, 2014 um 11,4 Prozent, 2013 um 6,5 Prozent, 2012 um 6,6 Prozent und 2011 um 6,1 Prozent.

[hub/russland/NEWS]