Inflationszahlen: Zentralbank moniert Misstrauen der Russen

Inflationszahlen: Zentralbank moniert Misstrauen der Russen

Die meisten Russen glauben nicht, dass sich die Inflation in dem Land auf 3 Prozent pro Jahr verlangsamt hat, so ein Bericht der russischen Zentralbank. Die Umfrage der Zentralbank ergab, dass 56 Prozent der Russen davon überzeugt sind, dass die Verbraucherpreise bis Ende 2017 „deutlich über 4 Prozent“ liegen werden, während 75 Prozent der Befragten sagten, dass die Preise in den letzten 12 Monaten nicht langsamer oder schneller gestiegen sind als zuvor.

„Die Leute sind noch nicht bereit zu glauben, dass die Inflation wirklich auf ein so niedriges Niveau gesunken ist. Eine beträchtliche Rolle in dieser Diskrepanz spielen auch die Preisschwankungen bei einzelnen Gütern und Dienstleistungen „, heißt es in dem Bericht

Zoya Kuzmina, Leiterin der Expertengruppe der Abteilung Geldpolitik der Zentralbank, merkt an, dass die subjektive Wahrnehmung der Preisveränderungen durch die Russen selbst für die Waren, die sie regelmäßig kaufen, der offiziellen Statistik widerspricht.

„In Wirklichkeit sind die Zuckerpreise für das Jahr um fast 20 Prozent gesunken, die für Obst und Gemüse sind ebenfalls gefallen, die Preise für Tee und Kaffee sind leicht gestiegen (um etwa 2 Prozent), aber die Befragten sagten, dass die Preise für all diese Waren gestiegen sind“ so Kuzmina. Ihr Ergebnis bestätigt, dass die Russen „etwas mehr Zeit brauchen werden, um sich an die niedrige Inflation zu gewöhnen“.

Laut dem Bericht der Zentralbank stieg die direkte Inflationserwartung der Russen für die nächsten 12 Monate im Oktober 2017 auf 9,9 Prozent. Die Zentralbank ist jedoch zuversichtlich, dass die Voraussetzungen für eine Reduzierung der Inflationserwartungen der Bevölkerung geschaffen werden, sobald sich die Inflation auf knapp 4 Prozent konsolidiert.

Anfang August 2017 riet der Direktor der Abteilung für Forschung und Prognosen der Zentralbank, Alexander Morosow, den Russen, weniger über das schnelle Preiswachstum nachzudenken, denn genau diese Gefühle treiben die Inflation voran.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare

%d Bloggern gefällt das: