Kleinkredite: Staatsduma begrenzt Zinsen

Kleinkredite: Staatsduma begrenzt Zinsen

Die Staatsduma hat in der ersten Lesung einen Gesetzesentwurf angenommen, der den Höchstbetrag der Zinsen für Konsumentenkredite einschränkt, berichtet die Zeitung Rosbalt.

Der Gesetzentwurf schlägt auch vor, den Begriff der „beruflichen Tätigkeit bei der Gewährung von Verbraucherkrediten“ zu präzisieren und die Qualifikationskriterien für diese Berufsgruppe mindestens viermal innerhalb eines Jahres zu überprüfen.

Zusätzlich wird eine Obergrenze für Zinsen auf Kleinkredite eingeführt, deren Rückzahlungszeitraum ein Jahr nicht überschreitet. Der Gesetzentwurf entzieht dem Gläubigern das Recht, den Darlehensnehmer zu verpflichten, die Verpflichtungen aus dem Verbraucherkreditvertrag zu erfüllen, falls eine solche Vereinbarung mit einer Person geschlossen wird, die – nach offiziellen Kriterien – kein Gläubiger ist.

Die Staatsduma ist überzeugt, dass die Verabschiedung des Gesetzes den Schutz der Rechte der Bürger stärken wird, die jetzt Kredite in bei kleinen Geldverleihern zu Zinssätzen aufnehmen, die den Darlehensbetrag um ein Vielfaches übersteigen, und so in die Schuldenfalle geraten.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare

%d Bloggern gefällt das: