Moskauer Börse: Anteile von MegaFon brachen um fünf Prozent ein

Moskauer Börse: Anteile von MegaFon brachen um fünf Prozent ein

Bei der Eröffnung des Handels an der Moskauer Börse fiel der Aktienkurs von MegaFon um fünf Prozent, nachdem der schwedische Telekommunikationskonzern Telia seinen Anteil an die Gazprombank verkauft hatte, heißt es in einem der Bericht der Moskauer Börse.

Die vorherige Handelssitzung schloss bei rund 570,9 Rubel (8,43 Euro) pro Aktie und Handel am 31. Oktober eröffnete der Handel nach der Ankündigung des Verkaufs bei 543,8 (8,03 Euro) Rubel.

In den ersten Minuten nach Handelsbeginn begann der Kurs der Aktien wieder zu steigen, die Lücke wurde schnell geschlossen, und der Preis stieg auf den Schlusskurs des Vortages. Danach schwächte er sich wieder leicht ab. Ab 10:20 Moskauer Zeit lagen die Werte von MegaFon bei 568 Rubel (8,39 Euro) pro Aktie.

Die Transaktionsmitteilung wurde vor der Eröffnung der Auktion auf der Website von Telia veröffentlicht. Das schwedische Unternehmen erklärte sich mit der Gazprombank einverstanden, eine 19prozentige Beteiligung an MegaFon für 60,4 Milliarden Rubel (892 Millionen Euro) zu verkaufen. Der CEO von Telia, Johan Dennelind, erklärte, dass der Deal mit der Strategie des Unternehmens übereinstimme, sich auf die Märkte in Nordeuropa und an der Ostsee zu konzentrieren.

Anfang Oktober hatte Telia seine Beteiligung an MegaFon von 25,2 auf 19 Prozent reduziert.

[hub/russland.NEWS]