Nachfrage nach Devisen in Russland rückläufig

Nachfrage nach Devisen in Russland rückläufig

Im Januar 2018 sank die Netto-Nachfrage nach Bar-Devisen um 13% und belief sich laut der Zentralbank auf 1,9 Milliarden Dollar. Gleichzeitig sank die Gesamtnachfrage der Bevölkerung nach Barfremdwährung für den Monat um 24% und belief sich auf 4,9 Milliarden Dollar.

„In diesem Fall ist der Dezember saisonbedingt natürlich ein Monat mit hoher Nachfrage, einschließlich Käufen in ausländischen Online-Shops. Einige Haushalte führen im Dezember Umtauschgeschäfte durch, um Neujahrsgeschenke aus dem Ausland zu bezahlen. Davon zeugt auch die Dynamik der Postsendungen.
Der zweite Punkt hängt mit der Nachfrage nach dem Import von Dienstleistungen zusammen – viele Menschen nehmen aktiv an dem neuen Jahr im Ausland teil, was sich automatisch auf den Umtausch auswirkt. Hohe Saison – hohe Nachfrage, aber auf die eine oder andere Weise, auch unabhängig von saisonalen Schwankungen in den Haushalten, ist das Interesse an Fremdwährungen heute rückläufig „, erklärt Timur Nigmatullin, der Finanzexperte.

Nigmatullin verbindet diese Dynamik mit einem Abwärtstrend im Haupt-Dollar-Rubel-Währungspaar, da sich der Rubel gegenüber den wichtigsten Weltwährungen stetig verstärkt. Die Nachfrage breiter Bevölkerungskreise nach der Währung wird durch den Trend beflügelt. Zur selben Zeit empfahl der Leiter des Finanzministeriums, Anton Siluanov zu Beginn des Jahres den Russen, ihre Ersparnisse in Landeswährung zu behalten und sie auch in Rubel-Finanzinstrumente zu investieren. Seiner Ansicht nach sind es die Rubel-Instrumente, die jetzt den höchsten Ertrag erzielen.

Unterstützung für den Rubel

„In der Regel ergibt sich aus den Empfehlungen der Regierungsmitglieder kein eindeutiges positives Ergebnis. Es lohnt sich, zumindest an den Ausfall von 1998 zu denken, als die Behörden sagten, dass der Rubel nicht geschwächt werden würde, aber letztendlich wurde der Rubel freigegeben und stürzte ab. Bei der Wahrung der eigenen Mittel müssen vor allem fundamentale Faktoren berücksichtigt werden.

Aber in diesem Fall erscheint die Idee, Gelder in Landeswährung zu sparen, rational. Wir erwarten nicht, dass der Rubel bis Ende 2018 gegenüber den wichtigsten Weltwährungen deutlich schwächer werden wird. Laut der Grundprognose „Discovery Broker“ bis Ende 2018 wird der Dollar 57 Rubel 50 Kopeken kosten, das soll nicht viel von den aktuellen Werten abweichen „, prognostiziert Nigmatullin.

Seinen Worten nach wird der Rubel auf der einen Seite vom stark Öl unterstützt , auf der anderen Seite sind es die Nachfragen nach russischen Anleihen, die heute Super-Renditen abwerfen. Eine positive Rolle wird auch die Erwartung eines Anstiegs der Länderratings spielen. Gleichzeitig ist die Rendite, die Rubel-Instrumente bieten, deutlich höher als der Weltdurchschnitt, und so ist es jetzt wirklich interessant, sie zu kaufen, fasst der Analyst zusammen.

[gg/russland.CAPITAL]