Nord Stream 2 – Ukraine will Gasmarkt reformieren

Nord Stream 2 – Ukraine will Gasmarkt reformieren

Beim ukrainischen Gasversorger Naftogaz wurde die Entscheidung Deutschlands, eine Genehmigung für den Bau der Nord Stream-2-Gaspipeline zu erteilen, als unangenehm, aber erwartet bezeichnet. Eine Stellungnahme wurde auf der Facebook-Seite des Unternehmens veröffentlicht .

„Die beste Verteidigung für die Ukraine, die uns und unseren Verbündeten helfen wird, ist die Vollendung der Reform des Gasmarktes“, heißt es in dem Bericht.

Wie berichtet,  hat das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie eine Genehmigung dem Nord Stream 2 Unternehmen für den Bau und den Betrieb der „Nord Stream-2“ Pipeline in der ausschließlichen Wirtschaftszone erteilt. So hat die Betreibergesellschaft alle notwendigen Genehmigungen für den Bau der Pipeline nach Deutschland.

Das Nord Stream-2-Projekt umfasst den Bau von zwei Strängen mit einer Gesamtkapazität von 55 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr. Die Rohre werden von der russischen Küste durch die Ostsee nach Deutschland neben dem heutigen „Nord Stream“ verlegt.

Am 27. März begannen Gazprom und Naftogaz Verhandlungen über die Auflösung von Verträgen für den Transport von Gas nach Europa durch das Territorium der Ukraine. Als eine Variante der Gasversorgung in der Ukraine wird der Kauf von Flüssiggas in Katar betrachtet.

[gg/russland.CAPITAL]