Potanin vertraut auf Erholung der Aktienkurse von Norilsk Nickel

Potanin vertraut auf Erholung der Aktienkurse von Norilsk Nickel

Der Präsident von Norilsk Nickel Vladimir Potanin gab zu, dass die US-Sanktionen Druck auf die Aktien des Unternehmens ausüben. Ihm zufolge werden sie sich aber langfristig auf das vorherige Niveau erholen, wie er dem TV-Sender Russland 24 erzählte.

Norilsk Nickel steht trotz der Tatsache, dass es nicht direkt unter die Sanktionen fällt, im Gegenwind. „Naja, zumindest stürzten die Aktien der Firma ab. Dennoch bin ich sicher, dass sie auf lange Sicht sich wieder erholen werden. Natürlich sind die Anleger nicht zufrieden, wenn ihre Aktien fallen“, zitiert Tass die Worte des Chefs von Norilsk Nickel.

Potanin erklärte den Rückgang der Marktkapitalisierung von Norilsk Nickel durch den Zusammenbruch des gesamten russischen Marktes. Er glaubt, dass der Druck auf die russische Wirtschaft sich verstärken kann.

„Ich glaube, dass dieser Trend [die Verhängung von Sanktionen] noch einige Zeit anhalten wird. Außerdem denke ich, dass wir wachsenden Druck nicht ausschließen können“, sagte er.

Seiner Meinung nach muss die russische Wirtschaft und jedes einzelne Unternehmen „seine internen Ressourcen erhöhen, über seine Nachhaltigkeit nachdenken und seine Risiken diversifizieren“.

Potanin stellte fest, dass die Produkte von Norilsk Nickel trotz fallender Notierungen weltweit gefragt sind. Ihm zufolge werden etwa 50 Prozent Kupfer, Nickel und andere von Norilsk Nickel hergestellten Produkte in China verbraucht. Da auch „viel in Südostasien verbraucht wird“, ist die Nachfrage nach den Produkten des Unternehmens hoch.

[hub/russland.NEWS]