Putin macht Käse zur Chefsache

Putin macht Käse zur Chefsache

Der russische Präsident Wladimir Putin beauftragte die Regierung, Maßnahmen zu ergreifen, um den Verkauf von „käseähnlichen“ Produkten auf dem Territorium Russlands zu kontrollieren. Dies steht in der Liste der Anweisungen des Staatsoberhauptes über die Ergebnisse einer Arbeitsreise in die Region Krasnodar.

Ministerpräsident Dmitri Medwedew, ist für die Ausführung des Auftrags verantwortlich. Die Regierung ist verpflichtet, bis zum 15. Juni einen Bericht über die notwendigen Maßnahmen zur Kontrolle des Marktes vorzulegen. Danach muss das Kabinett alle sechs Monate über die Ausführung der Anweisung berichten.

Am 28. März hatte Landwirtschaftsminister Alexander Tkatschow erklärt, die Behörden beabsichtigen, den Kampf gegen gefälschte Milchprodukte, Waren vom Schwarzmarkt und Wiederausfuhren zu verstärken. Im „Milchkrieg“ werde man „bis zur letzten Patrone“ verteidigen.

Im Januar wurde bekannt, dass der russische Markt voll von käseähnlichen Produkten ist. Diese kommen hauptsächlich über Weißrussland und die Ukraine nach Russland.

Bei käseähnlichen Produkten kann der Anteil an Milchfettersatzstoffen fast 100 Prozent erreichen.

[hub/russland.NEWS]