Roskomnadzor informiert Proxy-Besitzer über bevorstehende Blockierung

Roskomnadzor informiert Proxy-Besitzer über bevorstehende Blockierung

Roskomnadzor fing an, Benachrichtigungen über die bevorstehende Blockierung des Telegramm-Messenger an die Besitzer der Proxy-Server zu senden. Informierte der Leiter der internationalen Gruppe „Agora“ Pavel Chikov, deren Anwälte die Interessen von Telegramm vertreten.

„Roskomnadzor sendet Benachrichtigungen über die bevorstehende Sperrung an die Besitzer der Proxy-Servers. Als Gründe wurden benannt – Aufrufe zu Massenaufständen und extremistischen Aktivitäten „, schrieb Chikov im Telegramm-Kanal.

Auch der Cyber-Sicherheitsspezialist, der Gründer des Unternehmensentwicklers Vee Security Alexander Litreev, erhielt einen ähnlichen Brief. Er veröffentlichte einen Brief von Roskomnadsor in seinem Telegramm-Kanal. Es erfordert die Abteilung Proxy @VeeSecurity als Standort zu schließen mit der Begründung zur Unterstützung von „Anstiftung zu Massenunruhen, extremistischen Aktivitäten, die Teilnahme an Masse (öffentliche) Veranstaltungen mit Verletzung der etablierten Ordnung gehalten.“ In einem Gespräch mit Wedomosti bestätigte er die Echtheit und den Empfang des Briefes.

Vee Security bereitet ebenfalls einen VPN-Dienst vor. Ein Vertreter des Unternehmens sagte, dass es rechtlich keine Beziehung zu Russland hat – sein Unternehmen ist in Estland registriert, so dass die Anforderungen von Roskomnadzor den Zugriff auf bestimmte Ressourcen zu begrenzen (ab 1. November 2017 verlangt das Gesetz VPN-Anonymisierungsdienste und den Zugang zu Informationen, die in Russland verboten zu beschränken ) nicht ausgeführt wird.

[gg/russland.CAPITAL]