Rostelecom will Handelsnetz verkleinern

Rostelecom will Handelsnetz verkleinern

„Rostelecom“ kann in den nächsten zwei Jahren 20% der Geschäfte seines Einzelhandelsnetzes schließen und auf 800 Geschäfte reduzieren. Im Zuge der Reorganisation wird etwa die Hälfte der Läden den Standort ersetzen, und zusammen mit dem Mobilfunkbetreiber Tele2 werden einige Dutzend geöffnet. Die Optimierung kostet Rostelecom 900 Millionen Rubel. und wird sich in dreieinhalb oder vier Jahren auszahlen, schätzen Experten.

Rostelecom hat die Zielgröße seines Einzelhandelsnetzes bestimmt, es wird aus 800 Läden bestehen, sagte der erste Vizepräsident des Betreibers Vladimir Kirienko, Kommersant. Ende 2017 verfügte das Unternehmen über knapp eintausend Geschäfte.

Das Einzelhandelsnetz von Rostelecom wird von der vom Betreiber kontrollierten Rostelecom-Retail Systems LLC (RRS) kontrolliert. RRS verkauft Smartphones, andere Teilnehmergeräte, SIM-Karten Tele2 (Rostelecom besitzt 45% an diesem Betreiber), Kommunikationsdienste von Rostelecom und Finanzprodukte.

Ab August 2017 arbeiteten in der RRS etwa 5,5 tausend Mitarbeiter, sagte früher ComNews Generaldirektor der RRS Arvydas Alutis. Die Anzahl der Mitarbeiter des Einzelhandelsnetzes nach der Renovierung wird auf dem Niveau von 5 Tausend Menschen bleiben, sagte ein Vertreter von Rostelecom. Der Kunde kann die meisten Probleme aus der Ferne lösen – oder über das „persönliche Kabinett“, durch Boten und soziale Netzwerke oder durch einen Anruf in das Contact Center, so dass das Einzelhandelsnetzwerk kompakter wird, erklärte „Rostelecom“.

Der Betreiber begann vor zweieinhalb Jahren, den Einzelhandel zu optimieren, als er mehr als 1.500 Läden hatte, erinnert sich Kirienko. In der Regel befanden sie sich in den Verbindungsbüros, aber dort ist es nicht immer bequem Kunden zu bedienen. Einzelhandelsgeschäfte, in denen die Nachfrage nach Festnetzdiensten gering ist, wird das Unternehmen schließen, und ein Teil der Läden wird an neuen Orten eröffnet, um „auf den Hauptstrecken der Kunden“ zu sein. Das Haupteinzelhandelsformat werden Büros mit einer Fläche von 40-50 Quadratmetern sein. Flagship-Salons in Städten mit einer Bevölkerung von über einer Million. Außerdem plant der Betreiber, „Inseln“ von 30 Quadratmetern  in Einkaufszentren zu eröffnen. In kleinen Städten wird Rostelecom Einzelhandelsgeschäfte auf Basis von Autos eröffnen, ein solches Projekt wird bereits im Süden von Russland gestartet.

Im Jahr 2018 plant Rostelecom auch mehrere Dutzend Showrooms im Co-Branding mit Tele2 zu eröffnen, sagte Vladimir Kirienko zu Investoren. „Wir vereinen das Netzwerk nicht, aber wir beurteilen die Möglichkeiten des optimalen Modells unserer Zusammenarbeit in dieser Richtung“, erklärte Kirienko. Ein Vertreter von Tele2 sagte, dass bereits mehrere Telekommunikations-Läden unter der Marke Tele2 bei Rostelecom eröffnet wurden. In der „Rostelecom“ sehen wir die operative Synergie in der Tatsache, dass ein Raum zwei Unternehmen verwendet: in solchen Geschäften ist Cross-Selling möglich und wenn treue Abonnenten durch Verkäufer die Nutzung der Dienste eines zweiten Betreiber stimulieren können. Im Jahr 2017 erwog Rostelecom auch eine Aufstockung der Beteiligung an Tele2. Jetzt konzentrieren sich die Partner auf die Entwicklung eines gemeinsamen Geschäfts und sehen nicht „die Gründe und die Notwendigkeit, die Eigentümerstruktur zu ändern“

Das Investitionsvolumen in das Optimierungsprogramm des Einzelhandelsnetzes von Rostelecom wird mindestens 900 Millionen Rubel betragen. unter Berücksichtigung der Verwendung von Handelsgeräten aus den zu schließenden Läden, glaubt der Generaldirektor von „Infoline-Analytica“ Michail Burmistrow. „Die Entscheidung ist gerechtfertigt, da die Konsolidierung des Marktes und der zunehmende Wettbewerb bereits zu einem Verlust von mehr als 50% der bestehenden Anlagen geführt haben und sich die Situation weiter verschlechtern wird“, glaubt er. Konzentrieren Sie sich auf kleinere Formate an Orten mit höherem Traffic und minimieren Sie den Umsatzrückgang, so der Experte. Das Hauptergebnis der Optimierung wird seiner Meinung nach die Reduzierung der Kosten für das Einzelhandelsnetz sein, und die Amortisationszeit des Projekts wird dreieinhalb oder vier Jahre betragen.

[gg/russland.CAPITAL]