Rückrufaktion wegen defekter Abschleppöse: Volkswagen muss nachbessern

Rückrufaktion wegen defekter Abschleppöse: Volkswagen muss nachbessern

Der deutsche Autohersteller Volkswagen hat in Russland 26.038 Fahrzeuge der Modelle Polo Sedan und Skoda Rapid aus dem Baujahr 2017 in die Werkstätten berufen, wie Rosstandart, das russische Bundesamt für technische Regulierung und Metrologie, berichtet.

Von der Service-Maßnahme betroffen sind 16.065 Volkswagen Polo sowie 9.973 Skoda Rapid. Die Fahrzeuge werden wegen einer mangelhaften Verschweißung der Abschleppöse zur Reparatur geschickt. Es besteht die Gefahr, dass sie beim Abschleppen abreißt.

VW wird die Besitzer von zurückgerufenen Autos über die Notwendigkeit informieren, in die Werkstätten zu kommen. Auf der Website von Rosstandart können Besitzer entsprechender Modelle herausfinden, ob ihr Fahrzeug von der Rückholaktion betroffen ist. Wie in solchen Fäälen immer, wird die Abschleppöse kostenlos ausgetauscht.

Anfang Dezember musste Volkswagen den Rückruf von mehr als 30.000 Polo-Modellen aus den Jahren 2015 bis 2017 ankündigen. Wegen eines möglichen Defekts an der Startvorrichtung, der dazu führen könnte, dass der Motor nicht anspringt.

[hub/russland.NEWS]