Russen benutzen vermehrt Kreditkarten

Russen benutzen vermehrt Kreditkarten

Im Jahr 2017 haben russische Banken mehr als 6 Millionen Kreditkarten ausgegeben, 52 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, berichtet die Zeitung Kommersant unter Berufung auf Daten des US-Finanzdienstleisters Equifax und die russische Kreditauskunftei National Bureau of Credit Histories (NBKI).

Das Volumen der ausgestellten Kreditkarten wuchs in den letzten zwei Jahren nach einem starken Rückgang im Jahr 2015. Im Jahr 2016 stieg die Ausgabe von Karten um 15 Prozent, heißt es in der Zeitung.

Vertreter des NBKI verbinden das Wachstum bei der Ausgabe von Kreditkarten mit den Aktivitäten der Banken, um die Verbreitung dieses Produkt anzukurbeln. Vertreter des Bankensektors wiederum begründen die steigende Nachfrage nach Kreditkarten mit der wachsenden Fähigkeit der Marktteilnehmer, die Vorteile von Kreditkarten zu beurteilen. Sie sind für die Bürger wirtschaftlich günstiger und einfacher in der Handhabung.

Laut der Daten von Equifax gab es die höchsten Steigerungsraten in der Ausgabe von Karten mit einer Höchstgrenze von 100.000 Rubel (etwa 1.442 Euro). 2017 wurden von diesen Karten 69,2 Prozent mehr ausgegeben als im Jahr 2016. Karten mit einer Grenze von bis zu 20.000 Rubel (etwa 288 Euro) zeigten eine Zunahme der Emission von 47,4 Prozent.

Wie Kommersant anmerkt, wirkt sich das wachsende Kreditkartengeschäft leicht auf das Wachstum des Portfolios und die Zinserträge von Banken aus. In den ersten elf Monate des Jahres 2017 stieg das Gesamtportfolio von Kreditkarten (einschließlich Dispositionskredite) um 7,3 Prozent auf 1,317 Billionen Rubel (etwa 19 Milliarden Euro).

[hub/russland.NEWS]

Kommentare

%d Bloggern gefällt das: