Russische Gaslieferungen in die EU auf Rekordniveau

Russische Gaslieferungen in die EU auf Rekordniveau

Zwölf Prozent mehr Erdgas als im Jahr zuvor strömten 2017 durch die Pipelines aus Russland in die Europäische Union. Damit haben die Lieferungen Rekordniveau erreicht, heißt es im Quartalsbericht der Europäischen Kommission für die europäischen Gasmärkte. Russland behält damit seine unangefochtene Führung beim Gasverkauf in die EU bei und konnte seinen Anteil am Gesamtvolumen des Importes aus Ländern außerhalb der Europäischen Union von 42 Prozent im Jahre 2016 auf 43 Prozent im Jahre 2017 vergrößern.

Im vierten Quartal des vergangenen Jahres entfielen 34 Prozent vom Gesamtimport russischen Gases in die EU auf Nord Stream, die Pipeline durch die Ostsee, das sind sieben Prozent mehr als im dritten Quartal. Im Vergleich zum selben Zeitraum 2016 nahmen die Lieferungen um 31Prozent zu. Der Anstieg der Lieferungen über Nord Stream kam auf Kosten des Transports durch die Ukraine zustande, die mit 39 Prozent des Importes einen Rückgang um sieben Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2017 hinnehmen musste.

Im gesamten Jahr 2017 entfielen 44 Prozent der Lieferungen russischen Gases auf das Transportsystem der Ukraine, gegenüber 43 Prozent im Jahre 2016, 30 Prozent auf Nord Stream (2016/28 Prozent) und 24 Prozent auf Weißrussland (2016/26 Prozent).

[hh/russland.CAPITAL]