Russische Regierung will Gasversorgung erweitern

Russische Regierung will Gasversorgung erweitern

Die Ausweitung der Befugnisse der Bundesbehörde zur Entwicklung einer Methodik zur Berechnung des Gasversorgungsgrades wird bei der Durchführung von nationalen und regionalen Programme helfen. Von der Regierung gewünschte Änderungen des russischen Gasversorgungsgesetzes sollen im Duma-Ausschuss für Energie berücksichtigt werden.

In der Erläuterung zu dem Dokument wird darauf hingewiesen, dass der Gesetzesentwurf die Gasversorgungsraten in den Regionen stimulieren soll. Darüber hinaus wird vorgeschlagen, das derzeitige Verfahren zur Durchführung von regionalen Programmen im Hinblick auf die bessere Gasversorgung der Bevölkerung zu ändern.

Die Parlamentarische Zeitung berichtete über die Einführung des Gesetzes in der Duma im November 2017. Gemäß den vorgeschlagenen Änderungen können die Gemeinden den Verbrauchern den Gasanschluss nicht mehr aufgrund fehlender Gasverteilungskapazitäten verweigern. Weiterhin ist eine Frist von 135 Tagen für die Prüfung des Antrags auf Verbindung und eine erhebliche Vereinfachung des gesamten Verfahrens empfohlen worden.

Derzeit liegt die Gasversorgung in ländlichen Gebieten bei etwa 50 Prozent, in Städten mehr als 75 Prozent. Ziel des staatlichen Gasversorgungsprogramms ist es, diese Zahl bis zum Jahr 2030 auf 85 Prozent zu steigern.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare

%d Bloggern gefällt das: