Russische Regionen mit den niedrigsten und höchsten Gehältern

Russische Regionen mit den niedrigsten und höchsten Gehältern

Die Agentur RIA Rating veröffentlichte eine Studie über das Niveau der Gehälter in den Regionen Russlands. Der Autonome Kreis der Jamal-Nenzen sowie die Regionen Tschukotka und Moskau weisen die höchsten Gehälter auf. Dagestan und Karatschajewo-Tscherkessien entpuppten sich als Außenseiter.

Der Maßstab für das Rating war die Anzahl derjenigen, die nach der Besteuerung monatlich 100.000 Rubel (1.433 Euro) oder mehr verdienen. Im Autonomen Kreis der Jamal-Nenzen haben 24 Prozent der Angestellten solch ein Gehalt, wobei 0,6 Prozent weniger als 10.000 Rubel verdienen. Das durchschnittliche Gehalt in der Region liegt bei 58.600 Rubel (840 Euro).

In Tschukotka erhalten 21 Prozent der Beschäftigten 100.000 Rubel während der Anteil der Niedriglohnempfänger nicht gemeldet wird. In Moskau verdienen 17 Prozent der Beschäftigten mehr als 100.000 Rubel und 1,5 Prozent weniger als 10.000 Rubel. Im Durchschnitt verdient man in Moskau 48,2 Tausend Rubel (691Euro).

In Dagestan und Karatschajewo-Tscherkessien dagegen beträgt der Anteil der Arbeiter, die weniger als 10.000 Rubel pro Monat erhalten, 35 bzw. 30,5 Prozent. Nur 0,5 Prozent der Bevölkerung Dagestans bekommt ein Gehalt von über 100.000 Rubel.

Im Durchschnitt haben in Russland nur 4,1 Prozent der Beschäftigten ein Gehalt von mehr als 100.000 Rubel, während etwa 11 Prozent der Beschäftigten weniger als 10.000 Rubel verdienen.

In der Studie heißt es, dass die Indikatoren für die reichsten und ärmsten Regionen sehr unterschiedlich sind, es aber bei der Verkleinerung der Einkommensschere eine positive Dynamik gibt. Vier Jahre lang ist der Unterschied zwischen den Regionen in Bezug auf die maximalen und minimalen Durchschnittsgehälter von 4,6 auf 4,3 Prozent gesunken.

Die Dynamik ist jedoch in erster Linie mit der Krise verbunden, in der die hohen Gehälter tendenziell sinken und der Mindestlohn entweder unverändert oder leicht erhöht wird. Wenn die russische Wirtschaft wieder wächst, wird sich der Unterschied zwischen reichen und armen Regionen vergrößern.

Zu den Top 10 der Regionen mit den höchsten Gehältern gehören die Oblaste Magadan und Sachalin, der Autonomer Kreis der Chanten und Mansen, das Kamtschatka-Territorium, die Republik Sacha und die Region Murmansk.

Unter den zehn Regionen mit den niedrigsten Löhnen befinden sich die Regionen Adygea, Kabardino-Balkarien, Pskow, Tschetschenien, Kalmückien, Mordowien, Orjol, Brjansk und Tambow.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare

%d Bloggern gefällt das: