Russland will Arbeitsmigranten aus Usbekistan anwerben

Russland will Arbeitsmigranten aus Usbekistan anwerben

Die Staatsduma ratifizierte ein Abkommen zwischen der Russischen Föderation und Usbekistan über die organisierte Rekrutierung und Vorbereitung von Bürgern Usbekistans für Zeitarbeitjobs in Russland, berichtet die Zeitung Rosbalt.

Das Abkommen ist das erste internationale Dokument, das von Russland zum Zweck der organisierten Rekrutierung ausländischer Bürger unterzeichnet wurde und deren Interessen in diesem Bereich voll berücksichtigt, heißt es im Dokument.

Das Abkommen sieht die Möglichkeit einer umfassenden Ausbildung von usbekischen Staatsangehörigen an ihrem Wohnsitz für die Arbeit in Russland vor. So sind die zuständigen Behörden von Usbekistan dafür verantwortlich, ihre Bürger über die Möglichkeit einer Beschäftigung in der Russischen Föderation zu informieren, eine Auswahl von russischen Arbeitgebern für Bewerber mit den erforderlichen Qualifikationen zu treffen, mit russischen Arbeitgebern Bewerbungen und Arbeitsverträge zu koordinieren, sowie die Reise von Kandidaten für die Beschäftigung an den Ort ihrer befristeten Beschäftigung in Russland und ihre Rückkehr nach Usbekistan zu organisieren.

Diejenigen, die beabsichtigen, in der Russischen Föderation zu arbeiten, werden polizeilich überprüft und zwar unabhängig davon, ob sie in Usbekistan vorbestraft oder nicht vorbestraft sind.

Russische Arbeitgeber sind verpflichtet, die russischen und usbekischen Behörden über die Beendigung des Arbeitsvertrags mit den Zeitarbeitern zu informieren. Usbekischen Arbeitsmigranten werden Grundrechte in Russland garantiert – das Recht auf Arbeit, Erholung und Sozialversicherung (zusätzlich zur obligatorischen medizinischen Versorgung) und Rentenansprüche gemäß der russischen Gesetzgebung.

[hub/russland/News]

Kommentare

%d Bloggern gefällt das: