Russland erhöht wieder Investitionen in US-Staatsanleihen

Russland erhöht wieder Investitionen in US-Staatsanleihen

Russland hat im vergangenen Monat seine Ankäufe von US-Schatzanleihen um 1,1 Milliarden US-Dollar auf 105 Milliarden US-Dollar erhöht, so ein Bericht des US-Finanzministeriums.

Im September 2017 waren Russlands Investitionen in US-Staatsanleihen um 1,5 Milliarden Dollar, im August um 2,3 Milliarden Dollar gefallen, berichtet die russische Wirtschaftsagentur Finmarket.

Der größte Gläubiger von US-Schulden bleibt China, das seine Anlagen in US-Staatsanleihen im Berichtszeitraum um 8,4 Mrd. USD auf 1,189 Billionen USD aufgestockt hat. Japan hingegen, der zweitgrößte Gläubiger, reduzierte seine Investitionen um 2,1 Mrd. USD auf 1,094 Billionen USD. An dritter Stelle folgt Irland mit 312,4 Mrd. USD, gefolgt von Brasilien (270 Mrd. USD) und den Cayman Inseln (269,9 Mrd. USD).

Zu den Top-Ten-Inhabern von US-Staatsanleihen gehören auch die Schweiz, Großbritannien, Luxemburg, Hongkong und Taiwan. Russland befindet sich in dieser im Oktober veröffentlichten Liste auf dem 15. Platz.

Das Gesamtvolumen der Anlagen von Ausländern in US-Staatsanleihen stieg im Oktober um 26,4 Mrd. USD auf 6,349 Billionen USD (372 Billionen Rubel). Von diesem Betrag entfielen 4,079 Billionen Dollar auf Regierungen oder Zentralbanken anderer Länder.

[hub/russland.NEWS]