Russland will Schwelle für zollfreien Internethandel senken

Russland will Schwelle für zollfreien Internethandel senken

Das Finanzministerium hat vorgeschlagen, die Schwelle für den zollfreien Internethandel ab dem 1. Juli 2018 auf 500 Euro und ab dem 1. Januar 2019 auf 200 Euro zu senken. Der entsprechende Entwurf des Regierungsbeschlusses, vorbereitet vom Ministerium, wurde auf dem Portal des Ministeriums veröffentlicht.

Jetzt ist in Russland die zollfreie Einfuhr von Paketen aus ausländischen Online-Shops für 1.000 € pro Monat erlaubt. Bei Überschreitung wird ein einheitlicher Zollsatz von 30 Prozent erhoben.

Zuvor hatte der Pressedienst des Finanzministeriums mitgeteilt, dass der Entwurf des Beschlusses des Rates der Eurasischen Wirtschaftskommission voraussetzt, dass die Schwelle für die zollfreie Einfuhr von Waren aus dem Ausland bis 2020 schrittweise auf 200 Euro für eine Sendung reduziert wird. Gleichzeitig wird der Zollsatz auf 15 Prozent gesenkt.

[gg/russland.CAPITAL]