Russlands Behörden sollen auf heimische Software umsteigen

Russlands Behörden sollen auf heimische Software umsteigen

Die Behörden Russlands sollten innerhalb von zwei Jahren vollständig auf russische Software umsteigen, sagte der Sekretär des Sicherheitsrates Nikolai Patruschew.

„Das russische Ministerium für Kommunikation hat Empfehlungen für den Übergang regionaler und lokaler Behörden zur Nutzung von russischer Bürosoftware in der Zeit bis 2020 vorbereitet“, sagte Patruschew. Die Behörden Russlands sollten auf der Grundlage dieser Empfehlungen Pläne entwickeln, um den Übergang zur russischen Software zu gewährleisten.

„Es ist auch notwendig, die Übersetzung von Internetseiten von staatlichen Behörden und lokaler Selbstverwaltung in ein einheitliches Verwaltungssystem für Internet-Sites zu vollenden“, betonte Patruschew.

Was die Bereitstellung von Informationssicherheit im Föderationskreis Ural betrifft, wurden in allen Regionen des Okrugs Pläne zur Umsetzung der Anordnung für Informationssicherheit in Russland entwickelt. „Maßnahmen zur Ermittlung der Ursachen von Computervorfällen in Informations- und Telekommunikationsnetzen sowie zur Beseitigung ihrer Folgen wurden koordiniert und der Zeitplan für die Verbindung von Informationssystemen und Kommunikationsnetzen regionaler und lokaler Regierungsbehörden mit dem staatlichen System zur Erkennung, Verhütung und Beseitigung der Folgen von Computerangriffen festgelegt „, sagte Patruschew.

Außerdem werden Beamte geschult, um die Sicherheit der offiziellen Informationen zu gewährleisten, schloss der Sekretär des Sicherheitsrats.

[gg/russland.CAPITAL]