Setschin nennt Sanktionen gegen Rosneft „illegal“

Setschin nennt Sanktionen gegen Rosneft „illegal“Igor Setschin Rosneft-2013 Foto kremlin.ru

Der Chef von Rosneft, Igor Setschin, nannte die von der EU gegen das Unternehmen verhängten Sanktionen „illegal“, berichtet die Nachrichtenagentur Tass. Laut Setschin habe das Unternehmen nichts mit der Krise in der Ukraine zu tun.

Deswegen halte er die gegen Rosneft verhängten Sanktionen für „unangemessen, subjektiv und illegal“. Setschin betonte, dass das Unternehmen „die politischen und wirtschaftlichen Ereignisse in der Ukraine nicht beeinflusst“. Darüber hinaus gäbe es im Geschäft von Rosneft kein politisches Element an sich.

Das eigentliche Ziel der Sanktionen sei es, den russischen Ölsektor nachhaltig zu schädigen. „Ich bin davon überzeugt, dass die Erfüllung vertraglicher Verpflichtungen das Wichtigste ist“, so der Chef von Rosneft.

[hub/russland/NEWS]