Turkish Stream: Gazprom verlegte über 600 km Röhren

Turkish Stream: Gazprom verlegte über 600 km Röhren

Spezialisten des Energiekonzerns Gazprom haben die Verlegung von mehr als 600 km der Gaspipeline Turkish Stream abgeschlossen. So sei es erlaubt, über den rechtzeitigen Abschluss der Arbeiten zu sprechen, sagte ein offizieller Vertreter von PJSC Gazprom dem TV-Sender Rossija 24.

„Mehr als 600 km Rohre wurden auf zwei Strängen verlegt. Wir schaffen etwa vier Kilometer pro Tag, was einer sehr hohen Geschwindigkeit bei der Verlegung von Offshore-Gaspipelines entspricht“, sagte der Vertreter des Unternehmens. Ihm zufolge verdanke man das hohe Arbeitstempo dem Einsatz des weltweit modernsten Rohrlegeschiffes. „Die Arbeit läuft auf Hochtouren, und es ist offensichtlich, dass sie innerhalb der angegebenen Fristen abgeschlossen sein wird.“

Das Projekt Turkish Stream sieht den Bau einer Gaspipeline entlang des Schwarzmeerbodens in den europäischen Teil der Türkei und weiter zu einem Gasverteilzentrum an der Grenze zu Griechenland vor. Die Länge der im Meer verlegten Röhren wird etwa 910 km betragen, die in der Türkei verlegte Landstrecke kommt auf eine Länge von 180 km.

Die eine Rohrleitung soll die Bedürfnisse des türkischen Marktes abdecken, die andere ist für die Gasversorgung der Länder Süd- und Südosteuropas gedacht. Die Kapazität jedes Stranges liegt bei 15,75 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr.

[hub/russland.NEWS]