Ukraine nimmt Sanktionen gegen russischen Kohlenlieferanten zurück

Ukraine nimmt Sanktionen gegen russischen Kohlenlieferanten zurück

Das ukrainische Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Handel hob die Sanktionen gegen die russische Firma Yuzhtrans auf, die zu den größten Steinkohlelieferanten des Landes gehört. Der entsprechende Beschluss wurde am 29. Dezember angenommen.

Das Ministerium hatte am 7. November restriktive Maßnahmen gegen eine Reihe von russischen Unternehmen verhängt, darunter Yuzhtrans, die zur Southern Coal Company gehört. Als Grund für die Sanktionen wurden „Maßnahmen, die der nationalen wirtschaftlichen Sicherheit schaden könnten“, angegeben.

Der Chef der öffentlichen Bewegung Ukrainische Wahl – das Recht des Volkes Viktor Medwedschuk äußerte seine Befürchtung, dass Kiew bis zum kommenden Winter wegen der Beschränkung der Lieferungen aus Russland ohne ausreichend Kohlevorräte bleiben könnte.

Derzeit erlebt die Ukraine ein Steinkohledefizit. In der ersten Jahreshälfte 2017 wurde die Notsituation im Energiesektor des Landes durch die Blockade der Eisenbahnen zum oder im Donbass beeinträchtigt, wo die Kohle abgebaut wird.

Seit 2014 ist Kiew gezwungen, diese Kohlevorräte aus den USA, Australien und Südafrika zu ersetzen. Der Versand aus Australien war jedoch wegen der langen Entfernung unrentabel und Südafrika kann nicht mehr als 700.000 Tonnen pro Jahr liefern. Die erste Ladung von Kohle aus den Vereinigten Staaten im Volumen von 62 tausend Tonnen ist am 13. September im Hafen von Odessa angekommen.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare

%d Bloggern gefällt das: