US-Protektionismus: Nabiullina bewertet Risiken für Russland

US-Protektionismus: Nabiullina bewertet Risiken für Russland

Die Auswirkungen der protektionistischen Maßnahmen seitens der USA und anderer Länder auf die russische Wirtschaft sind noch begrenzt. Aber sie könnten sich ausweiten, sagte die Vorsitzende der russischen Zentralbank, Elvira Nabiullina, auf einer Pressekonferenz am Freitag.

„Wir sehen, dass die Risiken des Protektionismus gestiegen sind. Die Unsicherheit hat sich erhöht. Wird dies zu einer ernsteren Spirale des Protektionismus führen oder irgendwann aufhören, ist fraglich Aber natürlich, birgt Protektionismus, wenn er anwächst, Risiken für den Welthandel und für das Weltwirtschaftswachstum“, kommentierte Nabiullina die Einführung von US-Schutzzöllen auf Stahl und Aluminium.

Russland, als ein Land mit einem offenen Markt, erwirtschaftet mit dem Außenhandel einen großen Teil seines BIP, so dass ein global anschwellender Protektionismus die russische Wirtschaft sicherlich beeinflussen wird, so Nabiullina.

Aber noch, so die Vorsitzende der Zentralbank, haben die protektionistischen Entscheidungen der USA wenig Einfluss auf die russische Wirtschaft. Bei sich verstärkenden Spannungen zwischen den Industrieländern könnte es allerdings zu unerwünschten Szenarien kommen“.

Nach Angaben der russischen Zollbehörde lieferte Russland im Jahr 2017 in die USA 4,1 Millionen Tonnen Stahlerzeugnisse, einschließlich Halbfertigprodukte im Wert von 1,6 Milliarden Dollar.

Ein Vertreter von Severstal meinte in einem Gespräch mit Wedomosti, dass die Entscheidung der US-Regierung den Marktteilnehmern und der Entwicklung der Weltwirtschaft insgesamt schaden werde. Im Jahr 2017 verkaufte das Unternehmen jedoch nur zwei Prozent aller Produkte in die USA, so dass bei Bedarf leicht in andere Märkte umgeleitet werden könne.

Der größte russische Aluminiumproduzent Rusal, der etwas mehr als 10 Prozent seiner Gesamtproduktion in die USA exportiert, ließ mitteilen, die US-Entscheidungen gefährdeten den Aluminiumhersteller nicht.

[hub/russland.NEWS]