Verkauf von Neuwagen stieg 2017 in Russland um 12 Prozent

Verkauf von Neuwagen stieg 2017 in Russland um 12 Prozent

Die Verkäufe von neuen leichten und leichten Nutzfahrzeugen (LCV) in Russland stiegen im Dezember 2017 um 14 Prozent (nach einem Anstieg von 15 Prozent im November, 17,3 Prozent im Oktober und 17,9 Prozent im September) auf 166.013 Einheiten, berichtet der Ausschuss der Automobilhersteller in der Association of European Business (AEB).

Im Allgemeinen stiegen die Pkw-Verkäufe im vergangenen Jahr gegenüber 2016 um 11,9 Prozent auf 1.595.737 Fahrzeuge.

Umsatzführer im Jahr 2017 war die Marke Lada (311.588 Autos, ein Zuwachs von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr). Auf dem zweiten Platz lag Hyundai (157.858 Tausend, plus 9 Prozent). Den dritten Platz besetzte Renault (136.682.000, ein Anstieg von 17 Prozent), gefolgt von KIA und Toyota.

„Die Dynamik der Dezemberumsätze blieb im Einklang mit den Vormonaten: Der Umsatz verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahresmonat prozentual zweistellig. So stieg der Absatz von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen in Russland im Januar und Februar trotz eines schwachen Starts im Jahresvergleich um 11,9 Prozent pro Jahr auf 1,596 Millionen Einheiten. Der Markt ist noch lange nicht zu seiner alten Größe zurückgekehrt, aber der erste und sehr wichtige Schritt in die richtige Richtung ist getan „, kommentierte der AEB-Vorstandsvorsitzender Jörg Schreiber.

Bis zum Ende des Jahres 2016 wurden in Russland 1.425.791 Tausend Autos verkauft, das waren 11 Prozent weniger als im Vorjahr 2015, als der Umsatz um 36 Prozent gesunken war.

[hub/russland.NEWS]