Verkehrsunfälle: GLONASS unterstützt Schadensregulierung ohne Polizeibericht

Verkehrsunfälle: GLONASS unterstützt Schadensregulierung ohne Polizeibericht

Demnächst können Satelliten-Nothilfe-Systeme von GLONASS helfen, Unfälle ohne die unmittelbare Anwesenheit der Polizei zu protokollieren, wie die Zeitung Iswestija berichtet. Die neue Technik erfülle die Anforderungen des Europäischen Unfallberichts.

Die Standards für den neuen Dienst wurden von GLONASS gemeinsam mit der Russischen Union der Kraftfahrtversicherer (RSA) entwickelt. Nach einem Unfall werden alle notwendigen Daten aus dem Speicher der Bordcomputer automatisch an die Versicherungsgesellschaften weitergeleitet. Insbesondere erhalten die Versicherer Informationen über Zeitpunkt und Ort des Unfalls, die Geschwindigkeit und Beschleunigung des Fahrzeugs sowie seine Identifikationsdaten. Der neue Service soll am 1. Januar des nächsten Jahres beginnen.

„Ich hoffe, dass uns diese Innovation vom selben Tag an ermöglicht, Unfälle nach internationalen Standards auf technischer Basis zu protokollieren. Autohersteller, Gerätehersteller, wir als Betreiber und die Versicherungsgesellschaften sind dazu bereit. Alle Vorbereitungsschritte sind abgeschlossen. Ich denke, dass Autobesitzer sofort Interesse an der Installation unserer Terminals zeigen werden“, sagte Andrei Scheregelya, Generaldirektor von GLONASS.

Die RSA stellt fest, dass die Benutzung der neuen Geräte freiwillig ist. Die entstehenden Kosten sollen keinen Einfluss auf die Prämiengestaltung der obligatorischen Kfz-Versicherung haben.

[hub/russland.NEWS]