Yandex.Taxi veröffentlicht erstmalig Zahlen

Yandex.Taxi veröffentlicht erstmalig Zahlen

Zum ersten Mal seit seinem Start im Jahr 2011veröffentlicht Yandex Zahlen über die bei Yandex.Taxi gebuchten Fahrten. Bis Ende September dieses Jahres waren es insgesamt 335 Millionen. Die Einnahmen aus dem Taxiservice überschritten erstmals das Einkommen von Yandex aus dem Internetgeschäft, wie es in einer Mitteilung des Unternehmens heißt.

Die Daten wurden in allen Ländern erhoben, in denen Yandex.Taxi präsent ist. Zum Ende des dritten Quartals 2017 war der Service mit 280.000 Fahrern in 150 Städten in sechs Ländern verfügbar. Neben Russland ist der Fahrdienst in Georgien, Weißrussland, Kasachstan, Moldawien und Armenien vertreten.

Ende Dezember 2016 war man in 49 Großstädten unterwegs und wuchs jährlich im einstelligen Prozentbereich. Im dritten Quartal dieses Jahres stieg die Anzahl der Buchungen bei Yandex.Taxi um 360 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Absolute Quartalswerte gab das Unternehmen nicht bekannt. Zum Vergleich dazu wurden Ende Mai 2017 weltweit 5 Milliarden Fahrten bei Uber gebucht. Der Service wurde 2010 gestartet und ist mittlerweile in 24 Ländern aktiv.

Der Umsatz von Yandex.Taxi stieg im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 96 Prozent auf 1.15 Mrd. Rubel (17 Millionen Euro). Das war das erste Mal, dass es den Umsatz des E-Commerce überschritt, der im dritten Quartal 1,06 Milliarden Rubel (15,7 Millionen) betrug. Der Gesamtumsatz der Muttergesellschaft Yandex NV betrug im dritten Quartal 23,438 Milliarden Rubel (knapp 347 Millionen Euro), das sind 21Prozent mehr als vor einem Jahr.

Im 2016 war in Russland der RuTaxi mit ungefähr 1 Million Fahrten pro Tag Marktführer. Gefolgt von Maxim mit 700 bis 800 Tausend Fahrten und Fasten mit 200 bis 300 Tausend. Auf Uber entfielen damals 150 bis 170 tausend Fahrten pro Tag.

Im Juli 2017 gaben Uber und Yandex ihre Fusion in Russland, Aserbaidschan, Armenien, Weißrussland, Georgien und Kasachstan bekannt und gründeten ein gemeinsames Unternehmen. Bereits davor hatten sich im Mai RuTaxi (Eigentümer von Vezet und Leader) und Fasten (Taxi Saturn und RedTaxi) in ein Unternehmen verwandelt.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare

%d Bloggern gefällt das: