Zentralbank Russlands erwartet keine hohe Volatilität des Rubels

Zentralbank Russlands erwartet keine hohe Volatilität des Rubels

Die Bank von Russland sieht keine Faktoren, die in naher Zukunft zu einer hohen Volatilität des Rubels führen könnten, wurde heute vom Direktor der Abteilung für Geldpolitik der russischen Zentralbank, Igor Dmitrijew bekannt gegeben.

„Was die Wechselkursdynamik angeht, erwarten wir für die kommende Periode keine Schocks. Die Zahlungsbilanzflüsse sind ziemlich ausgeglichen … Soweit wir jetzt in die Zukunft schauen, sehen wir keine Situation, die zu groß angelegter Volatilität des Wechselkurses führen wird“, so der Geldpolitiker der Nachrichtenagentur Tass zufolge.

Elvira Nabiullina, der Vorsitzende der Zentralbank, sagte, dass die russische Wirtschaft nicht an die Volatilität [Volatilität ist ein Maß für die Schwankungsbreite eines Wertpapiers, einer Währung oder eines Index] des Wechselkurses des pendelnden Rubels gewöhnt ist, aber der werde positiver und günstiger für die Wirtschaft sein.

Es ist daran zu erinnern, dass der reale Rubel-Wechselkurs für Oktober 2017 im Vergleich zum Vormonat um 1,2 Prozent auf ausländische Währungen gestiegen ist. Zur gleichen Zeit sank im Oktober der reale Wechselkurs des Rubels zum Dollar um 0,4 Prozent stieg aber gegenüber dem Euro auf 1,6 Prozent.

In den zehn Monaten seit Beginn dieses Jahres ist der reale effektive Rubelkurs gegenüber anderen Währungen um 0,5 Prozent gestiegen. Zum Dollar ist der reale Wechselkurs des realen Rubels in diesem Zeitraum um 6,8 Prozent, zum Euro um 2,6 Prozent gestiegen.

[hub/russland.NEWS]