USA bedrohen Erbauern von Nord Stream-2 mit Sanktionen

USA bedrohen Erbauern von Nord Stream-2 mit Sanktionen

Ausländische Unternehmen, die am Bau der Nord-Stream-2-Gaspipeline arbeiten, können den Sanktionen der USA gemäß dem Gesetz zur Bekämpfung von Amerikas Feinden durch Sanktionen (CAATSA) unterliegen. Dies wurde von der State Department-Sprecherin Heather Neuert, berichtet.

„Die Unternehmen die im russischen Bereich im Zusammenhang mit dem Bau von Stamm-Pipelines zwischen Russland und anderen Ländern tätig sind, können gemäß CAATSA Sanktionen unterliegen, sagte sie und fügte hinzu, dass die USA nicht die Absicht haben ihre Pläne zu kommentieren ob und wie Beschränkungen einzuführen sind“.

Gleichzeitig stellte Neuert fest, dass die US-Regierung gegen die „Nord Stream-2“ ist. „Wir glauben, dass diese Gaspipeline die gesamte Energiesicherheit und -stabilität in Europa untergraben wird. Es wird Russland eine weitere Möglichkeit geben, Druck auf europäische Länder auszuüben, insbesondere auf solche wie die Ukraine“, sagte sie.

Am 13. März erklärte die stellvertretende Staatssekretärin für Energiediplomatie, Sandra Oudkirk , dass die Blockade der Nord Stream-2 Gaspipeline Russlands Außenpolitik nicht beeinträchtigen werde. Ihrer Meinung nach verpflichtet die aktuelle US-Gesetzgebung die US-Seite nicht, Sanktionen gegen das russische Projekt zu verhängen.

Am 16. März forderte eine Gruppe von Senatoren der Republikanischen und Demokratischen Parteien der USA , dass die Regierung von Präsident Donald Trump das Pipeline-Projekt blockiert. „Wir müssen unseren europäischen Verbündeten deutlich machen, dass wir entschlossen sind, ihre Energieunabhängigkeit zu unterstützen und sie langfristig vor den schädlichen Auswirkungen von Nord Stream 2 zu schützen“, heißt es in der Mitteilung.

„Nord Stream-2“ ist ein Gaspipeline-Projekt von Russland über die Ostsee nach Deutschland. Das Projekt wird von der Nord Stream 2 AG durchgeführt, von der sich 51% im Besitz von Gazprom befinden. Die neue Pipeline soll noch vor Ende 2019 in Betrieb gehen. Die Gesamtkapazität beträgt 55 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr.

[gg/russland.CAPITAL]